Wasserhahn montieren leicht gemacht!

Datum: 15.01.2019


Bei der Installation eines Wasserhahns gilt es, einige Punkte zu beachten, damit das Wasser auch problemlos sprudelt. Lesen Sie hier nach, wie Ihnen die Montage Ihrer neuen Armatur im Handumdrehen gelingt.

1. Unterbrechen Sie die Wasserzufuhr

Vermeiden Sie Überschwemmungen, indem Sie vor der Montage das Wasser abdrehen. Bei gewöhnlichen Waschbecken reicht es, die Eckventile abzudrehen. Ansonsten können Sie die Wasserversorgung entweder über die zentralen Sperrventile in Ihrer Wohnung oder den Hauptwasserhahn im Keller unterbrechen (beachten Sie, dass die Wasserzufuhr bei Mehrfamilienhäusern auch in den anderen Wohnungen unterbrochen wird!). Lassen Sie das restliche Wasser anschließend ablaufen.

2. Gegebenenfalls ein passendes Loch für die Armatur zuschneiden

Für Edelstahl-Becken gibt es passende Lochschneider. Hierfür wird zunächst ein Loch mit dem Metallbohrer vorgebohrt, der Lochschneider auf beiden Seiten des Blechs aufgesetzt und angezogen. Beachten Sie allerdings den Durchmesser der Armatur. Bei Keramikbecken wird es komplizierter, denn diese lassen sich nicht bohren. Hierfür kann man vorsichtig mit einem Fliesenhammer von oben herab ein Loch einschlagen und die Ränder nach für nach abtragen. Für Laien empfiehlt es sich jedoch, ein Waschbecken mit einem vorgefertigten Loch zu kaufen, um eventuelle Bruchstellen zu vermeiden.

3. Wasserhahn einsetzen

Zuerst werden die Anschlussschläuche und die Gewindestange in die dafür vorgesehenen Bohrungen handfest geschraubt. Anschließend wird der Dichtring unter der Armatur angelegt. Falls vorhanden, wird die Excenterstange angesteckt. Nun wird die Armatur durch die Öffnung im Becken gesteckt. Dichtung und Unterlegscheibe werden unten angebracht und mit der Mutter am unteren Beckenrand befestigt, bis sie fest ansitzen. Der obere Teil vom Excenter wird abgeschraubt und handfest in den Ablauf vom Waschtisch gedreht. Dasselbe geschieht mit dem unteren Teil vom Excenter.

Die Excenterstange wird an die vorgesehene Excenter-Verbindung angebracht. Zuletzt werden die Zulaufschläuche samt den Dichtungen an die Eckventile angeschlossen. Eine Ausnahme bilden Niederdruckarmaturen, die Wasser aus der drucklosen Speicherung über sogenannte Untertischgeräte beziehen. An solchen befinden sich drei Schläuche – einer davon wird an den kalten Wasserzulauf angeschlossen und zwei an das Untertischgerät (einer jeweils kalt und warm – sie werden farblich unterschieden).

Vorsicht: Die Armatur tropft beim Aufheizen des Untertischgeräts aufgrund der Ausdehnung des Wassers – und das Wasser wird heiß!

4. Nach der Montage

  • Überprüfen Sie, ob alle Anschlüsse dicht sind (auch über Nacht) und das Wasser warm wird.
  • Schrauben Sie den Perlator ab und spülen die Armatur von Schmutz frei.
  • Lassen Sie, bevor Sie Trinkwasser entnehmen, zunächst das Wasser noch etwas „einlaufen“.
  • Zuletzt wird Abfluss und Waschbecken mit einem Siphon verbunden.

Ihr mein-designbad.de-Team