Warenkorb

€ 0,00

0 Artikel

Haben Sie Fragen?
Rufen Sie uns an:
07052 /
40 40 - 30
Jens Lehmann ist von KÖMPF Onlineshops überzeugt

Wasser sparen leicht gemacht!

Sanitop Waschtisch und Waschtischarmatur
Wasser – die Grundlage des Lebens auf dieser Erde. Gut zwei Drittel unserer Erde sind mit Wasser bedeckt. Allerdings sind davon nur 3,5% Trinkwasser. Unsere Trinkwasserqualität in Deutschland ist in der Regel sehr hoch, so dass das Wasser aus dem Hahn selbst für Babynahrung geeignet ist.

Wasser zu sparen schont nicht nur die Ressourcen dieser Erde, sondern auch Ihren Geldbeutel. Das meiste Wasser benötigen wir allerdings nicht zum Trinken oder zur Nahrungszubereitung, sondern im Sanitärbereich.  Mit ein paar hilfreichen Tipps lässt sich Wasser und Energie an den unterschiedlichsten Stellen im Bad einsparen. Beginnen Sie am besten mit einem kleinen Rundgang durch Ihr Badezimmer.

Wir zeigen Ihnen, wie Sie ganz einfach und unkompliziert Wasser einsparen können!
 
Sanitop Waschbecken
Fangen wir mit dem Wasserhahn an. Hier lässt sich schon durch das Ablegen alter Gewohnheiten einiges an Wasser einsparen. Stellen Sie beim Rasieren oder während des Zähneputzens das Wasser ab, oder waschen Sie Ihre Hände besser mit kaltem Wasser anstatt mit Warmem. Dies spart nicht nur Kosten, sondern schont Ihre Haut.

Eine nur zu bekannte Situation im Badezimmer oder Küche ist der tropfende Wasserhahn. Hier sollten Sie so schnell wie möglich den Wasserhahn reparieren. Denn auf Dauer tropft  jede Menge Trinkwasser unnötig in den Abfluss.

Die neuesten Modelle finden sie HIER.

 

 

 

Durch folgende Produkte können Sie Wasser sparen:


Strahldruckregler mischen dem Wasserfluss zusätzlich Luft bei und reduzieren so die Wassermenge. Beachten Sie, dass diese nicht bei Niederdruckarmaturen verbaut werden dürfen.
Bei Einhebelmischern können sich zudem Wassersparkartuschen unter Beweis stellen.
Dabei wird ein Widerstand in den Hebelweg eingebaut, so dass man beim Öffnen des Hahns, zum Beispiel beim Händewaschen, nicht automatisch bis zum Anschlag öffnet.
Eine Armatur mit einem Bewegungssensor ist auch eine sparsame Variante. Durch die elektrische Steuerung läuft das Wasser nur dann, wenn es auch wirklich gebraucht wird.

 
Gehen wir weiter zur Dusche. Die Spardevise lautet schon lange: Duschen statt Baden. Denn bei einem Vollbad werden bis zu 200 Liter Wasser verbraucht, während beim Duschen lediglich bis zu 80 Liter in den Abfluss laufen.
Unter der Dusche gilt dasselbe wie beim Händewaschen. Schalten Sie das Wasser beim Einseifen aus!
Ein Wassersparanschluss kann zudem sinnvoll sein. Dabei wird die Wassertemperatur beim Stoppen des Wasserflusses erhalten und Sie können nach dem Einseifen wieder mit der von Ihnen eingestellte Temperatur weiter duschen, zum Beispiel mit dem Sanitop Wellness Duschsystem CHI YANG, mit integriertem Umsteller von Kopf- auf Handbrause und Temperaturstopp . Genauso eignet sich der Einbau von Thermostaten um Wasser zu sparen. So können Sie die von Ihnen gewünschte Wasserhöchsttemperatur oder die Durchschnittstemperatur individuell einstellen. Das spart langes und unnötiges Wasserlaufen bis die gewünschte Temperatur erreicht ist.


Die nächste Station in Ihrem Badezimmer ist das WC. Bei einem alten WC-Spülkasten strudeln im Durchschnitt bis zu 9 Liter Wasser bei jeder Spülbetätigung den Abfluss hinab. Daher ist es empfehlenswert einen Spülstopp einzubauen. Das reduziert den Verbrauch pro Spülung schon einmal um circa 3 Liter.  
Auch eine 2-Mengen-Spülung wie zum Beispiel im Sanitop Spülkasten Karat hilft Ihnen Wasser zu sparen. Während die große Taste mit 6 Liter spült, schickt die kleine Taste nur noch eine Menge von 3 Liter hinab in den Abfluss.


Der Einbau eines Urinals kann ebenfalls eine wassersparende Methode sein. Denn beim Spülvorgang wird das Wasser direkt aus der Leitung gezogen. Mit einer Spülstrom-Regulierung lässt sich die Spülmenge einstellen.

Für das Bidet gilt dasselbe wie für den Wasserhahn und die Dusche: Durchflussbegrenzer und Wassersparkartuschen sind wertvolle Helfer beim Wasser sparen.


Tipp: Nutzen Sie Regenwasser. Nicht in allen Bereichen muss unbedingt Trinkwasser verwendet werden. Zum Beispiel für die Toilettenspülung oder für die Bewässerung des Gartens kann Regenwasser verwendet werden. Mittels einer Zisterne kann das Wasser gesammelt und dann zum Bestimmungsort geleitet werden.